TRIOTONIC
Mit wenigen Tönen viel bewirken - das ist das Credo dieser Musik. Jedes Stück ist ein emotionales Abenteuer, gespielt mit einem Höchstmaß an Konzentration und Hingabe. Das oberste Ziel ist eine Magie, die der Musik etwas Unerklärbares, Unnahbares verleiht. Ob es gelingt, diese Magie zu erzeugen, ist
nicht vorhersehbar und bleibt die große Herausforderung sowohl für die Musiker als auch für die Zuhörer.

„Die Kompositionen sind feinfühlig, vermitteln am Grat zwischen Modern Jazz und Klassik viel Emotion. Musik muss treffen, muss berühren, muss Reaktionen auslösen. So transportiert Iglseder mit seinen Partnern nichts als Gefühle. Und die kommen an.“
Oberösterreichische Nachrichten (A)

„ At first, you`ll be struck by Sensitive`s simplicity but like a Rothko or a Barnett Newman painting, this is patient art whose subtlety isn't easily noticed.”
Splendid magazine (US)


Volkhard Iglseder - piano
Bernhard Wittgruber - drums
Horst "Sandy" Sonntagbauer - uprightbass


BLEU

In einem breiten Spektrum musikalischer Spielarten von Jazz über Ethno bis Klassik, bietet das Trio BLEU eine interessante und feine Mischung aus lyrisch-flächigen Sounds, kreativem Spielwitz, und experimenteller Improvisation, eingebettet in Melodie und Groove.
Eine außergewöhnliche Verbindung dreier sehr prägnanter musikalischer Charaktere, deren Symbiose in ihrem künstlerischen Ausdruck ihren Weg an den blauen Horizont des Ozeans der Musik zeichnet. Ein Weg, geformt wie von drei Spuren im Schnee, die durch die Wärme der Sonne ineinander verschmelzend, die Elemente durchdringen.

„Bleu ist eine Platte voll lyrischer Ausgeglichenheit und Wärme.“
C. Bakony, Jazzzeit (A)



Das überaus improvisationsfreudige Ensemble begeistert durch die besonnene Art mit Klang und Raum umzugehen, beredte flächige Sounds zu setzen und durch kreativen Spielwitz und mutiger Improvisation außergewöhnliche Akzente hervorzurufen.“ Leopold Kogler, NÖN (A)

„Das Klanggeschehen vermittelt den Eindruck nahezu freischwebender musikalischer Leichtigkeit und traum-wandlerischer Logik.“
Thomas Haderlapp, Progammzeitschrift Porgy&Bess (A)

Lorenz Raab - trumpet, flugelhorn
Ali Angerer - tuba, electric dulcimer
Rainer Deixler - drums, percussion
 

DRECHSLER
Ulrich Drechsler, der bei DRECHSLER nicht nur Tenorsaxophon sondern auch die monströse Kontrabassklarinette spielt, ist bekannt als langjähriges Mitglied der international gefeierten Band Café Drechsler. Selbiges gilt für den Kontrabassisten Oliver Steger. Die beiden verbindet ein langjährige Zusammenarbeit. Jörg Mikula, den Schlagzeuger der Band, kennt man durch seine Zusammenarbeit mit Timna Brauer und dem Sandy Lopicic Orchester.

"Vom fetten Groove und den knackigen Break-Beats aus den Händen der bewährten Drechsler-Mitmusiker Oliver Steger (bass) und Jörg Mikula (schlagzeug) getragen, hüpfen flockige ungezwungene Melodien aus dem Trichter Drechsler und machen dem "Club-Feeling" alle Ehre." 
Kulturdrehpunkt (A)
 

"Eine gnadenlos groovende Mischung aus Drum’n’Bass, Funk und Jazz, basierend auf den hocheffizienten Kontrabasslinien von Oliver Steger, dem etwas jazzigeren Schlagzeug Mikulas und dem Powersaxophon von Namensgeber Ulrich Drechsler, der ab und an auch zur Kontrabassklarinette greift."
Falter (A)


Ulrich Drechsler - saxophone, bassclarinet
Oliver Steger - doublebass
Jörg Mikula  - drums